26.12. - 28.12.2010
- Skifahren mit Leander in Hochfügen
Leander ist mit mir 2.5 Tage Ski gefahren. Er fährt jetzt deutlich besser, wie zuletzt und sagt, "... das ist doch keine schwarze Piste!", lediglich der Kunstschnee auf Stephan Eberharter's Goldpiste war nicht sein Ding. Auch hatten wir Besuch von Toni, Claudi und Flo, die für einen Ausflug zur stylischen Kristallhütte vorbeigekommen waren.


Leander in action...


Flo auf der Kristallhütte in action...

18.12.2010
- Garmisch Classic: Hausberg & Kreuzeck
Bei -15°C im Tal und auf dem Gipfel -19°C ziemlich kalt. Auch war das Skifahren auf der Kandahar & Kandahar Express aufgrund von einigen vereisten Stellen nicht ganz so leicht, dennoch machte das Skifahren in der Sonne den Ausflug fast perfekt.


Kandahar Express mit Fahrerin im Abseits...

10.12. - 12.12.2010
- Testskifahrt mit der Munic Community
Insgesamt waren 16 Teilnehmer dabei, getestet werden sollten Ski des Herstellers Völkl, jedoch gab es eine Rückrufaktion, die dies vereitelte. Die Ski-Expertise der Teilnehmer war recht hoch, mit insges. 4 Skilehrern und recht guten Fahrern einige Aha-Erlebnisse beim Skifahren sowie Abfahrten abseits der Piste mit spektakulären Stürzen von fast allen Teilnehmern.

04.12.2010
- Ski-Saison Opening in Hochfügen, Zillertal, Österreich
Ziemlich kalt mit bis zu -17°C auf den Gipfeln des Zillertals, trotzdem sehr schön, da etwas Sonne rauskam und nur sehr wenig Skifahrer unterwegs waren. Der Saisonauftakt wurde bewußt vorsichtig begangen, schließlich muss sich ja langsam steigern, anstrengend war's trotzdem.


Perspektive Lift...

11.10.2010
- Besichtigungstour Kampenwandüberschreitung
Es war ein wenig erfolgreiches Unterfangen, aufgrund der vielen Touristen hatten wir den Start von der Rückseite der Kampenwand zur Überschreitung gewählt, jedoch aufgrund des erwarteten Schwierigkeitsgrads um 4, nur ein Halbseil à 60m mitgenommen. Für die Überschreitung von der Rückseite erwies sich das Seil jedoch als deutlich als zu kurz und wir entschieden nach ca. der Hälfte der Strecke abzubrechen, die Alternative wäre ca. 8 m. Abklettern ohne Sicherung, was wir jedoch nicht wollten. Fazit ein sehr familienfreundlicher Berg die Kampenwand, der zahlreiche Touristen bietet, die mit Tipps auch geübte Kletterer nerven können ;-)


Kampenwand kurz vor der Abfahrt ins Tal

13.05.-14.05.2010 - Klettern in der Region Donautal
Daniel und ich waren trotz schlechter Wetterprognose am 12. gefahren, schließlich muss man ja mal erleben wie sich Klettern bei Regen anfühlt und wir hatten auch eine gute Unterkunft, den Käppelerhof. Nach dem Frühstück sind wir zum Stuhlfels in Hausen i.T. und über den Normalweg ("Opakante") auf den Gipfel. Nach dem Abseilen auf der Nordseite haben wir dann einige Touren auf der doch deutlich trockeneren Seite machen können, die jedoch alle recht kraftraubend waren. Am Nachmittag haben wir dann am Aussichtsfels unser Glück versucht. Die abgespeckten Routen waren bei Regen außerordentlich schwer, da die Griffe und Tritte sehr rutschig waren, auch das nasse Seil machte nach dem Abseilen beim Abziehen Probleme. Wir waren uns einig, dass eine 4+ bei Regen richtig schwer sein kann. Am 14. waren wir erneut am Stuhlfels, der aufgrund des anhaltenden Dauerregens einfach die besten Routen bot. Fazit: Klettern im Regen ist anspruchsvoll, da man insbes. bei den Tritten auf Reibung keinen sicheren Halt fühlt, dennoch ein lohnenswerter Start für die Saison 10.

 

Daniel in Action (links), Posing auf dem Gipfel des Stuhlfels (überhalb DAV)


Daniel auf dem Gipfel des Stuhlfels


Daniel fast am Gi
pfel des Aussichtsfels

17.-18.04.2010
- Sankt Anton, Haus Pitzi, Österreich
Die 2 tägige Skiausfahrt zusammen mit den Munich-Ski-Pro's: Toni, Markus, Flo, Axel, Codi, Kojack und Andy am letzten Ski-Wochenende am Arlberg war schon ein besonders Hilight. Skilehrer Andy verstand es das Skifahren attraktiv zu gestalten, indem der neben der regulären Piste stets neue Möglichkeiten zur Abfahrt fand. Und mit nur 2 kleineren Stürzen pro Tag fand ich meine Skifahrleistung ok, allerdings mußte ich mich einmal aus dem Tiefschnee einer Rinne retten lassen, da mein Ski noch in einer Wechte steckte und ich ca. 10m tiefer lag und nicht an den Ski rankam. Apres-Ski war bei den Teilnehmern besonders ausgeprägt, so dass der eigentliche Grund des Treffens fast in's Hintertreffen geriet. Am 2. Skitag war es aufgrund starken Schneefalls eher durchwachsen, jedoch lernt man auch bei schlechter Sicht etwas - skifahren mit Gefühl.

 
Unerschrockene Munic-Ski-Pro's & Luftgitarren Competition


Ohne Worte, dr Toni

08.04.2010 - Dammkar, Karwendel & Kreuzeck, GAP
Helmut wollte als Training für seinen Plan "Stopselzieher/Neue Welt" eine Trainingsfahrt auf einer Freeride Piste. Das Dammkar ist keine präparierte Piste, sondern eine anspruchsvolle Tiefschnee-Abfahrt (7km, ca. 1.350HM und bis zu 40 Grad steil), die man nach dem Ausstieg durch einen ca. 300m langen Tunnel erreicht. Der Tiefschnee war an diesem Morgen gefroren und ein entgegenkommener Tourengeher, sagte "na hapt's a Waterloo, hets lieber a Weissbier trunken und gwartet bis warm wird" ;-( Ich hatte bei der ersten Abfahrt 4 Überschläge und kam etwas kraftlos (auch wegen 30 min. Skitragen) knapp zu spät zur nächsten Auffahrt zu Karwendelbahn, so dass wir am Vormitag nur 2 x das Dammkar abfahren konnten. Am Nachmittag war dann wegen Lawinengefahr gesperrt. Wir sind dann nach Garmisch zur Kreuzeckbahn und mehrfach die Kandahar und die Kandahar-Express gefahren. Helmut braucht keine Pausen (!), wir hatten nix gegessen alles in allem ziemlich anstrengend.

   
Karwendelbahn, Blick auf die Dammkarabfahrt, relaxed in der Kreuzeckbahn


Es sieht deutlich leichter aus, als es in echt ist

26.-30.03.2010 -
Samnaun & Ischgl, Graubünden, Schweiz
Ganze 4 Tage schönes Skifahren in der zollfreien schweizer Enklave mit meinem Sohn Leander sowie mit dem Top-Skilehrer Micha seiner Frau Andy und Sohn Daniel. Leander verlor seine Mütze am Mast 8 der Gampenbahn. Die Rückholaktion, namens "Mützentour", am Folgetag brachte ein ultimatives Tiefschneefahrerlebnis mit knapp 1.000 HM Tiefschnee Abfahrt. Leander fuhr seine erste(n) schwarze(n) Piste(n) ohne Sturz und auch täglich die gesperrte Talabfahrt zur Schmuggleralm.

   
Leander im Lift, All-Together beim Après-Drink, Skifahen bei difusem Licht




14.02.2010 - Kaltenbach, Zillertal, Österreich
Skifahren & mein Sturz bei Skilehrer Toni. Es war sehr voll am ersten Karnevals-wochenende und man war ständig bemüht anderen Skifahrern auszuweichen. Mein Highlight waren die Erkenntnisse, dass ich nicht so gut fahren kann, wie ich zunächst dachte, dass man beim Skifahren schmerzhaft stürzen kann und dass es auf vollen Pisten sehr gefährlich ist.

     
Anja & Silke bei der Kristallhütte


Viel los auf der Kristallhütte

17.01.2010
- Hausberg, Garmisch
Skikurs bei Toni - Toni & Markus hatten gefragt, ob ich nicht mal mit skifahren gehen möchte. Nach reiflicher Überlegung habe ich mich dann den PRO's angeschlossen. Mit dem Skilehrer Toni hab' ich dann wirklich was dazu gelernt und eine Off-Pisten-Erfahrung am Hausberg dazugewonnen.


Wer was auf sich hält trägt Spyder mit Rolex

 
Skilehrer Toni links, Flo mitte und Markus rechts auf dr Hüttn



16.01.2010 -
Hochfügen, Zillertal, Österreich
Top-Ski-Event bei schönem, sonnigem Wetter ging's durch's gesamte Zillertal. Von Hochfügen bis zur Kristallhütte und mein Verhauer Talabfahrt auf Stephan Eberharter's Goldpiste. 


Skihaserl goes Downhill