24.-27.12.2011 - Kurzras, Schnalstal, I
Weihnachten mal ganz anders. Wir waren in der Hütte “Schöne Aussicht”, in Kurzras im Schnalstal (südlich des Gardasees) auf 2.845m ü.M. Die "Hütte" ist top (incl. Finnische Sauna & Hot Tub), das Essen ist spitzenklasse (4-Gänge Menü). Übernachtung im Matratzenlager oder Zimmer. Der Weg zur Hütte ist in jedem Fall außergewöhnlich, erst Materialseilbahn in Kurzras, dann hoch auf den Berg, 2 Abfahrten, dann Abholen mit dem Motorschlitten oder zu Fuß zur Hütte. Das Skigebiet bietet zwar nur 12 Lifte (davon 3 schwarze Abfahrten), diese sind jedoch sehr gut präpariert. Mit nur 65.-€/Person HP in den Weihnachtsferien finde ich ist es auch recht preisgünstig.


Schutzhütte, Schöne Aussicht 2.845m ü.M. in Kurzras, Südtirol


Hottub-Experience, das Wasser ist nicht warm, sondern heiss!

20.11.2011 - Hintertux, A
Diesmal war ich alleine unterwegs, da Markus kurzfristig abgesagt hatte. 3 Stürze, einer schwer aufgrund der vielen Eisplatten in der Piste. Lohnenswert die schwarze (gesperrte) Piste, von der Gefrorenen Wand.


Schönes Wetter und viele leichte Pisten mit wenig Schnee in Hintertux

01.11.2011
- Hintertux, A
Mit 3 recht fitten und gut trainierten Begleiterinnen war das Skifahren anspruchsvoll. Hintertux bot auf dem Gletscher ca. 48km weitläufige Piste und perfekten Sonnenschein. Man parkt leger direkt unter dem Lift kostenlos im Parkhaus schließlich ist die Tageskarte bereits für schlappe 43.-€/Tag zu haben. Viele Mannschaften und Ski-Profis konnte man beim Trainieren beobachten, schnelle und technisch eher leichte Pisten sind m.E. das Markenzeichen des Skigebiets.

Hintertuxer Gletscher, A


Corinna und Nicole beim Lunch!


More Lunch ;-)

29.10.2011
- Kaprun, A
Das erste Skifahren der neuen Saison war von Temperaturen um +3°C geprägt, also ziemlich warm. Dennoch kann man am Kitzsteinhorn auch bei warmen Wetter gut fahren. Die Freeride Routen waren alle gesperrt und wir haben uns erst am Nachmittag getraut Schild und Zaun zu übersteigen, um ein Stück neben der Piste zu fahren.

04.-05.06.2011 - Klettern oberes Donautal mit Helmut & Silke
Der Plan war Klettern bei schönem Wetter. Der Treffpunkt, Parkplatz Blickles- und Schaufels in Beuron-Thiergarten. Der Start  erfolgte am Schaufels, pünktlich um 10.00h, weiter ging es zu den Hausener-Felsen zum "Kamin-Klettern" (Eichkatzkamin mit 4+ bewertet) sowie am Folgetag zum Raben- und Falkenfels. Klettern mit Helmut ist immer anspruchsvoll und ein Erlebnis. Ich konnte wieder mal nix vorsteigen, eigentlich wie immer, alles sau schwer und abgespeckt. Lt. Helmut alles Anfängerrouten, Übernachtung fand im romantischen Käppeler Hof statt, in einer Ferienwohnung mit 7 Betten und mit schwäbischer Haute-Cuisine es war das i-Tüpfelchen eines schönen Wochenendes.


Klettern am Rabenfels


Helmut & ich am Falkenfels


In der Sonne!

16.04. - 17.04.2011
- StAnton mit den Munic PRO's

Die Legende lebt. Es war das zweite Treffen mit den Munic PRO's am Arlberg. Das Teilnehmerfeld etwas dezimiert. Am Start waren lediglich Flo, Andy, Bull und ich. Flo war verletzt von seinem Heli-Skiing-Event am Mont Blanc, also fuhren wir nur zu Dritt, nachdem wir im Jahr zuvor immerhin zu 8 auf Ski unterwegs waren. Schön war's. Das Wetter ein Traum und Skifahren unter Andy's Anleitung eine sportliche Herausforderung.


Schindlergrat Hänge "Da wo die Leut mit ABS-Rucksack runterschauen, aber nicht runter fahren" ;-)


Skilehrer Andy beim Après-Ski - Highway to Hell und Warschau 89


Ausruhen an der Arlberg Taja - Taja-Stammgast Flo rechts

12.03. - 13.03.2011
- Bschießer & Gatterlabfahrt
Helmut hatte mir seine Tourenski mitgebracht. Treffpunkt war um 08.30h in Schattwald, es ging gleich los, da Helmut schon da war und wartete. Auf den Bschießer (1.998 m.ü.M.) war es recht beschwerlich, meine Bindung war nicht auf mein Gewicht eingestellt, die 20 Jahre alten Felle waren viel zu schmal für Helmut's Ski, und ungelenkig bin ich eh. Nicht zuletzt deshalb lag ich beim Aufstieg reichlich im Schnee. Die Bschießerkante ist mit ca. 5SL nicht wirklich schwer, trotzdem empfanden wir die Route nicht so leicht (ich mit Bergstiefel, Helmut mit Skistiefel am Gurt). Am 13. wollte Helmut auf die Zugspitze, wir hatten mein Auto an den Ehrwalder Almbahnen abgestellt, mit seinem Auto sind wir zur Tiroler Zugspitzbahn. Es gibt tatsächlich eine Liftkarte für die Gatterlabfahrt (35.-€ p.P.), die lt. Helmut zu den Top 100 Skitouren der Alpen gehört. Der Verkäufer fragte mich, ob ich wisse was ich da mache und sagte wir nehmen Euch auch wieder mit der reduzierten Karte runter ;-) Man muss ganz rechts von Sonnalpin unterhalb der Wand bis zum Gatterl (Scharte und Grenzübertritt auf 1.900m ü.M. queren. Wir waren die Einzigen auf der Strecke auf der ein böhiger Wind mit gefühlter Windstärke 8-9 herrschte. Das Abfahren hätte ich mir ganz anders vorgestellt und im schönsten Hang hat's mich noch geschmissen. Insges. 1.700HM Skiabfahrt, 2 Anstiege mit Fellen (vor und nach dem Gatterl). Mir hat's gut gefallen, obwohl Skifahren was ganz anders ist.


Der Bschießer 1.998m ü.M., Schattwald, A


Helmut beim Klettern am Bschießer


Das Gatterl, Grenzübertritt nach Östereich und zentrale Stelle der Gatterlabfahrt


Blick auf den Hochwanner 2.745m ü.M. (2. höchste Wand in D), mit Helmut schon gefinished und knapp unterm Gipfel biwakiert ;-)


Vor unserer letzten Abfahrt nach Ehrwald

26.02.2011 - Freeriding am Kitzsteinhorn, Kaprun, A
Meine Idee lautete Freeriding, gelesen hatte ich vom Kitzsteinhorn, dass mehrere Freerides und ein schneesicheres Gletscherskigebiet zu bieten hat. Also sind wir morgens von München hingefahren (ca. 180km) und bei Supersonnenschein einen Tag mit wenig Pistenberührung, und kaum Andrang die Freeride XXL Routen X1-X5 wiederholt gefahren. Die Routen waren auf bis zu 3.000m Höhe, mit Carving-Ski und ca. 30cm Neuschnee anstrengend. Jedoch war ich mit nur 3 Stürzen am Tag mit meiner Leistung ganz zufrieden. Es ließen sich alle Freeride Routen befahren und wir fanden sogar noch weitere spektakuläre Abfahrten. Ein Top-Ski Event, der mir lange im Gedächtnis bleiben wird.


Das Kitzsteinhorn 3.203 ü.M., Kaprun, A


29.01. - 30.01.2011
- Sankt Ulrich, Grödnertal, I
Die Sella Ronda ist eine Umrundung des Sellamassivs (ca. 22 km Piste sowie Liftfahrten von mind. 2h Dauer. Man kann einer grünen Beschilderung folgen oder in die andere Richtung "rot" fahren). Das Grödnertal ist eines der Top-Skigebiete in Europa und vielen Skifahrern ein Begriff. Ich selbst war zunächst etwas enttäuscht von den Pisten der "Sellaronda", die vom Schwierigkeitsgrad zwischen leicht und mittel angesiedelt sind und so zum Ziel von Familienausflugsfahrern und Skianfängern gehören. Aber man findet natürlich immer ein paar Routen, die einen fordern. Eine dieser Routen war oberhalb der Weltcupabfahrt Saslong, sowie einen wegen Lawinengefahr gesperrten Hang, den ich 2 x gefahren bin ;-).
Das Skigebiet besticht durch landschaftliche Schönheit der Dolomitenkulissse bestehend aus der Langkofel Gruppe (mit Grohmannspitze, Fünffingerspitze und Langkofel), Sella-Gruppe, Seceda, ... und Marmolada.


Blick aus der Seceda Bahn zum Dolomitengipfel auf 2.519m

03.01. - 04.01.2011
- Hochfügen again!
Es waren 2 sehr schöne Skitage mit einigen Geländetouren, die aufgrund der geringen Neuschneedecke sehr gut zu befahren waren. Highlights waren die sehr steile Tiefschnee Abfahrt ca. 400m entfernt von der Gipfelstation des Zillertalshuttles, entlang am Gipfelgrat hinter dem Wedelexpress, sowie eine Abfahrt ins Tal durch den Wald dem Lift des 6er Sessel Holzalm folgend, mit Sturz in den Bach (nach Ausfahrt Wald). Pistenfahren war gestern - Freeriding ist wow ;-)